Search Site

Skip to Main Content »

WARENKORB (0)
0,00 €
(0,00€ bis Mindestbestellwert)

You're currently on:

Motorboote

Motorboot

weiterlesen

Ein Boot muss gut gesichert sein

Für Motorboote braucht man eine umfangreiche Ausrüstung. Alles an Bord muss für die Fahrt in starkem Wellengang gut verstaut sein. Damit ein Boot am Liegeplatz sicher vertäut liegt, sind gute Festmacher, die in Länge und Durchmesser genau auf Länge und Gewicht des Motorbootes abgestimmt sind, wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Da die Festmacherleinen dauerhaft Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, sollten sie aus UV-stabiler Faser gefertigt sein.

Einfachere gedrehte Leinen haben dabei den Nachteil, dass sie auf die Dauer verhärten und sie sind zusätzlich nicht vor Durchscheuern geschützt. Solider, handlicher und langlebiger sind gedrehte Festmacher aus Kern-Mantel-Geflecht. Diese Leinen haben aufgrund des geflochtenen Aufbaus einerseits den großen Vorteil, dass sie nicht verhärten. Anderseits schützt der Mantel den tragenden Kern vor Schamfilen und UV-Strahlung. Festmacher aus Polyester sind hervorragende allround Leinen, Festmacherleinen aus Polyamid dagegen sind elastischer und haben eine höhere Bruchlast. Der Nachteil liegt hier in der Tatsache, dass Polyamid mehr Wasser aufnimmt, was die Leine deutlich schwerer werden lässt. Entdecken Sie weitere Angebote an Tauwerk für Ihre Bootstouren.

Festmacher und Karabiner

Ein hochwertiger Karabiner ist aus 1.4567 Edelstahl gemacht. Für eine sichere Handhabung ist er mit einer selbstsichernden Feder ausgestattet. In seiner kleinsten Größe, 60 mm, hält er der Bruchlast bis zu 800 kg stand, bei 170 mm sind es bereits 4.500 kg. Rundstahl sorgt dafür, dass sich keine Leine verhaken kann. Karabiner, die in einen Festmacher eingespleißt sind, erleichtern das Anlegen erheblich, da man ohne zu Knoten die Leine einfach in den Ring am Steg oder der Hafenmohle einhaken kann. Auch das Ausbringen von Fendern kann an Bord erheblich erleichtert werden, wenn die Leinen der Fender mit Karabinern ausgestattet werden.

Gummiseile mit Mantel

An Bord finden Gummiseile Verwendung beim Abspannen von Persennings und Sonnensegeln, in Schapps und Backskisten wird Material damit festgelascht. Reine Gummiseile würden durch UV-Strahlung viel zu schnell ihre Elastizität verlieren. Sie werden deshalb mit einem Mantel aus Qualitätspolyester versehen, der die Lebensdauer des Gummiseils enorm erhöht. Segler nutzen Gummistropps, um nach dem Segeln das Segeltuch auf dem Großbaum zusammen zu binden, oder das Vorsegel an die Reling zu laschen. Man benötigt unterschiedliche Längen, um kleinere oder auch größere Segelpakete sichern zu können. Gummistropps gibt es in Längen von 15 cm, 35 cm, 55 cm bis zu 75 cm. Auch die Gummi-Zeisinge sind wie die Gummiseile ummantelt.